Ladinien: Land der Traditionen

Alta Badia ist ein ladinisches Tal im Herzen der Dolomiten in dem Tradition und Moderne perfekt im Einklang sind. Zahlreiche Beherbergungsbetriebe wurden umweltfreundlich gebaut und sind perfekt in die Naturlandschaft eingegliedert.

Les Viles

Direkt von unserem Haus aus führt ein schöner Weg zu den „Viles“, ein Gehöft mit wunderbar restaurierten Bauernhäusern. Ein perfektes Beispiel für das harmonische Zusammenleben zwischen Natur, Tourismus, Landwirtschaft und Handwerk. Käseherstellung, Holzschnitzerei und Kunstweberei sind in diesem Tal sehr beliebt 

 

Badia's band

Wir Ladiner sind wegen unserer Gastfreundlichkeit bekannt. Qualität und Gastfreundlichkeit sind in jedem Betrieb höchste Priorität, unabhängig von der Kategorie des Hauses. Diese sind sicherlich zwei der Gründe weshalb so viele Gäste schon seit Jahren unser Tal besuchen.

Die ladinische Sprache stammt aus dem Rätroromansichen und wird noch heute in fast allen Familien gesprochen. Sie wird neben der deutschen und italienischen Sprache auch in der Schule unterrichtet und wird auch beim Gottesdienst, im Radio sowie im Fernsehen und in der Wochenausgabe der Lokalzeitung „La Usc di Ladins“ verwendet. Das ladinische Kulturinstitut „Micurà de Rü“ organisiert und fördert Initiativen zur Erhaltung und Förderung der ladinischen Sprache und Kultur 

 

In Alta Badia sind auch heute noch Traditionen und Brauchtum ein wichtiger Bestandteil der eigenen Kultur und des religiösen Glaubens. Am Palmsonntag tragen Kinder die Palmbuschen zur Weihe in die Kirche. Diese Buschen werden dann an den Zaun vor das Haus gehängt um Unglück und Unwetter abzuwenden.

Am 15. August ist Maria Himmelfahrt, eines der schönsten Festtage des Jahres. Die Frauen tragen ihre mit Speisen gefüllten Körbe zur Weihe in die Kirche. Mit dem ersten Gewitter wird der Korb mit den Speisen verbrannt. Zahlreiche Bräuchtümer sind auch mit der Hochzeit verbunden. Beim Brautstehlen wird die Braut während der Hochzeitsfeier in ein nahe gelegenes Gasthaus entführt. Um die Angetraute wieder zurückzubekommen wird der Trauzeuge aufgefordert die Braut zu suchen und durch die Zahlung einer Spende die Braut zurückzubringen.

 

Turtres und panicia

Im Sommer werden zahlreiche Dorffeste, Trachtenumzüge und Veranstaltungen organisiert. Bei guter Musik der verschiedenen Trachtenkappellen werden typische ladinische Spezialitäten wie „Turtres“ oder „Fortaies“ angeboten.